Veganer Kefir

Allgemeine Fragen/Diskussionen etc. zum Thema Veganismus - alles, was in keine andere Kategorie passt!

Veganer Kefir

von juantopo » Di 6. Aug 2013, 09:37

Ich bereite mir seit einigen Jahren veganen Kefir (http://de.wikipedia.org/wiki/Kefir) selbst zu, indem ich Milchkefirknollen in gekaufter, ungesüßter Sojamilch unter Zugabe von etwas Rohrzucker ansetze.

In den ersten Monaten war das Experiment sehr erfolgreich und die Kefirknollen sind kräftig gewachsen. Dann jedoch ist das Wachstum stagniert und es ist eigentlich nur mehr eine Frage der Zeit, bis zu wenig Kefirknollen übrig sind um das Getränk herzustellen.

Meine Schlußfolgerung aus dem Verlauf ist, daß in Tiermilch Stoffe (zB Spurenelemente) enthalten sind, die Sojamilch nicht zur Verfügung stellen kann. In den ersten Monaten scheinen die Kefirknollen noch an einem Vorrat dieser Stoffe aus der Tiermilch (in der die Knollen ursprünglich angesetzt waren) zu zehren. Meiner Einschätzung nach liegt das Hauptproblem nicht im andersartigen Zucker (Saccharose statt Lactose), da sich die Kefirknollen ja offenbar von der Saccharose ernähren (und das Getränk herstellen) können, jedoch langfristig im Wachstum gehemmt sind.

Hat jemand langfristige Erfahrung mit veganem Kefir? Ändert selbst hergestellte Sojamilch (Sojamilchbereiter) etwas am Verhalten der Kefirknollen?

Für Anregungen zu dem Thema wäre ich sehr dankbar …
juantopo
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 6. Aug 2013, 08:43

Re: Veganer Kefir

von Trodaire » Di 6. Aug 2013, 15:42

Mh ich glaube nicht das der Kefir direkt einproblem mit der sojamilch hat, immer hin kann man ja auch Wasserkefir mit Rohrzucker ansetzen...
Und da gibt es auch kaum andere nähgrstoffe. Zugegeben es könnte eine bessere basis geben. Vielleicht würde etwas fruchtsaft(wenn man das im kefir mag ) unterstützender wirken.
Da es sich ja um eine mischkultur ziwschen hefe und lactobacillus kuturen handelt sollte damit zumindest der Hefe ein wenig unter die Arme gegriffen werden.
Was auch hinzukommt, ist das man oft nicht die obtimalen lagerungsverhältnisse zwischen zwei ansetzen vorhanden sind und somit dann auch das dem entsprechende Problem auf treten kann.
Wenn die kutlur einmal schaden genommen hat, kann es schon sein das sie sich nicht mehr erholt. Bzw. sich in ihrer reaktion verändert.
Man könnte z.B. auch eine zwischenlagerung im nährmedium vornehmen, oder einfach eine neure kultur besorgen.
Ein Schritt nach vorne ist besser als zwei zurueck!
Benutzeravatar
Trodaire
 
Beiträge: 108
Registriert: Di 27. Nov 2012, 20:04

Re: Veganer Kefir

von clara_fall » Mi 14. Aug 2013, 21:37

Habe gerade hier etwas über Kefir gelesen: experimentselbstversorgung.net
Vielleicht findest du da Tipps bzw. könntest du die zwei auch anschreiben. Sind ganz liebe und dürften Kontakt zu Leuten haben, die das schon länger machen. :)
Powered by Tofu!
clara_fall
 
Beiträge: 85
Registriert: Mo 15. Okt 2012, 09:46
Wohnort: Wien

Re: Veganer Kefir

von igr » Fr 20. Dez 2013, 17:18

Schade, dass ich diesen Thread erst jetzt sehe, sieht nicht so aus als ob @juantopo noch mitliest.

Aber aus eigener Erfahrung: unser Kefir erfreut sich nunmehr schon seit vielen Jahren bester Gesundheit und ist auch sehr genügsam, falls ihm tierische Elemente fehlen, lässt er es sich nicht anmerken.
Unser Standard-Prozedere ist gesüßte SoMi und über Nacht in den Kühlschrank (wir machen immer nur ein kleines Schüsselchen, dass sich mein Freund über sein Frühstücksmüsli kippt, da soll er nicht zu sauer werden).
Wir haben ihn in der Vergangenheit aber schon mit so ziemlich allem gefüttert: SoMi, ungesüßte SoMi, Vanille-SoMi, Joghurt, Wasser, haben ihn bei Abwesenheit mehrere Tage im Kühlschrank hungern lassen und auch eingefroren.
Das Ding ist nicht totzukriegen und vermehrt sich immer noch - mehr und schneller wenn man ihn außerhalb des Kühlschranks aufbewahrt, aber wie gesagt... wir brauchen nur kleine Mengen, daher Kühlschrank.

Achja, eins ist vielleicht wichtig: uns wurde gesagt, dass er kein Metall verträgt, und wir haben uns immer daran gehalten. Also nur Kunststoffschüsselchen und -sieb und Holzlöffel verwenden.
igr
 
Beiträge: 31
Registriert: Fr 26. Okt 2012, 16:33


Zurück zu Veganismus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste